Mythen rund um die Immobilie

Die „3-Nachmieter-Regel“

Laut vielen Mietern besagt diese, dass es ausreicht seinem Vermieter 3 Nachmieter zu präsentieren um den Mietvertrag vorzeitig beenden zu können. Diese Annahme ist schlichtweg falsch. Tatsächlich spielt es keine Rolle wie viele potentielle Nachmieter präsentiert werden. Dem Vermieter steht es völlig frei ob er sich für einen dieser Kandidaten entscheidet oder ob der Mieter seine vertragliche Kündigungsfrist erfüllen muss.

Wohnungsverkauf – jetzt muss der Mieter sofort raus

Viele Mieter haben Angst bei einem Verkauf ihrer gemieteten Wohnung ganz schnell auf der Straße zu landen. Der Gesetzgeber schütz den Mieter an dieser Stelle, denn es gilt das Prinzip „Kauf bricht nicht Miete“. Das bedeutet, dass der Erwerber immer automatisch als neuer Vermieter in den bestehenden Mietvertrag eintritt. Möchte dieser die Immobilie selbst nutzen muss er eine Eigenbedarfskündigung aussprechen. Hierbei sind viele Regularien einzuhalten damit diese wirksam ist. Tritt ein solcher Fall ein lohnt sich seitens des Mieters oft eine genaue Prüfung durch einen Rechtsbeistand.

Generelles Vorkaufsrecht des Mieters

Die Behauptung, dass ein Mieter bei einem Verkauf, einer durch ihn gemieteten Wohnung immer ein Vorkaufsrecht hat, ist, bis auf eine Ausnahme, nicht korrekt. Dies gilt nur dann, wenn während des laufenden Mietverhältnisses die Wohnungen eines Mietshauses in einzelne Eigentumswohnungen umgewandelt werden und diese Einheiten zum ersten Mal an Dritte verkauft werden.

Archiv