Leibrente als Immobilienverrentung

Immobilie verkaufen, Wohnrecht behalten und Rente aufbessern

Ist im Alter die Rente knapp oder soll das Vorerbe ausgeschüttet werden, kann es sich lohnen, eine Immobilienverrentung anzustoßen, um mehr finanziellen Spielraum zu gewinnen. Die Leibrente ist eine oftmals besonders sinnvolle Form der Immobilienverrentung Wie sie funktioniert, lesen Sie hier.

Was ist eine Leibrente?

Beim Prozedere der Leibrente verkaufen Sie als Eigentümer einer Immobilie Ihr Haus oder Ihre Wohnung. Dafür bekommen Sie lebenslang in jedem Monat einen vereinbarten Rentenbetrag. Sie behalten dabei Ihr Wohnrecht.

Verkäufer

Sie dürfen also als Verkäufer Ihrer Immobilie z.B. im Umkreis von Aschaffenburg, ausdrücklich wohnen bleiben und müssen keine Miete zahlen.

Käufer

Der Käufer hingegen überträgt Ihnen in aller Regel einen monatlichen Rentenbetrag und erhält dafür schließlich Ihr Haus oder Ihre Wohnung.

Weitere Zahlungsmodalitäten

In manchen Fällen wird eine Immobilie auch durch eine Einmalzahlung verrentet. Es besteht des Weiteren die Möglichkeit, eine Mischung aus beiden Zahlungsoptionen in Anspruch zu nehmen. Die Leibrente wird als gleichbleibende Bezüge ausgezahlt und gilt für die Lebenszeit des Verkäufers. Ihr Gegenstück ist die Zeitrente, bei der die Rentenzahlung über einen bestimmten Zeitraum begrenzt wird.

Sicherheiten

Die Leibrente und das Wohnrecht werden notariell beurkundet und im Grundbuch unter der Reallast vermerkt. Da eine Eigentumsübertragung stattfindet, übernimmt fortan der Käufer die Verantwortung für die Immobilie. Mit dem Verkauf verpflichtet er sich, für sämtliche anfallenden Kosten aufzukommen. Dazu zählen beispielsweise Instandhaltungskosten oder die Grundsteuer.

Ehepaar Senioren Freizeit Gesund

Welche Gründe kann es für die Leibrente geben?

Tatsächlich entdecken mehr und mehr Immobilienbesitzer in Deutschland, wie auch im Umkreis von Aschaffenburg, die Immobilienverrentung für sich. Sie entscheiden sich aus ganz unterschiedlichen Gründen für eine Leibrente:

  • Manch einer möchte sich im Alter noch einmal etwas gönnen, beispielsweise reisen oder generell einen höheren Lebensstandard führen.
  • Andre fokussieren dagegen die frühzeitige Planung des Erbes, was insbesondere bei mehreren Erben sinnvoll sein kann. Denn eine Immobilie lässt sich natürlich in den meisten Fällen nur schwer teilen. Ganz im Gegensatz zu barem Geld. Nicht wenige Immobilienverrenter haben bei entsprechenden Maßnahmen sogar ihre Enkel im Blick, denen sie bessere Startchancen für ihr Leben ermöglichen möchten. Typisch ist hier eine Anlage für die Ausbildung.

Wie wird die Rentenhöhe berechnet?

Als Basis für die Rente gilt selbstverständlich der Wert der eigenen Immobilie. Dieser sollte durch einen regionalen Profi-Makler ermittelt werden, um wirklich marktgerechte Konditionen zu erhalten.

Wie hoch die Rente letztendlich ausfällt, ist dann allerdings noch von folgendem abhängig:

  • die gewählten Variante: Leib- oder Zeitrente
  • die gewählte Zahlungsmodalität: Rente mit oder ohne Einmalzahlung

Es besteht in jedem Fall Vertragsfreiheit.

Welches Erlösmodell sollte ich nutzen?

Die Verrentung Ihrer Immobilie sollten Sie von Ihren individuellen Plänen abhängig machen.

Sie benötigen eine größere Geldsumme um einen langgehegten Taum mit erheblicher Investition zu erfüllen? Sie möchten Ihren Enkeln bereits einen Teil ihres Erbes ausbezahlen? Dann ist vermutliche eine Einmalzahlung die beste Option!

Ihre Rente ist gering und Sie streben eine Aufbesserung an? Dann ist vermutlich eine monatliche Ausschüttung die ideale Wahl!

Welches Modell für Sie geeignet ist, finden Sie gemeinsam mit einem lokalen Immobilienprofi zielgenau heraus.

Interessieren Sie sich für die Immobilienverrentung? Dann kontaktieren Sie uns gerne direkt und lassen Sie sich umfassend sowie unverbindlich zu Ihren Möglichkeiten in unseren Büros in Aschaffenburg, Stockstadt, Seligenstadt oder Miltenberg beraten.